Lehrstuhlleitung

Prof. Dr. Caroline Lusin


Raum

EW 279


Postadresse

Universität Mannheim
Lehrstuhl Anglistik II
Schloss EW 280
68131 Mannheim

Telefon

+49 (0)621 181-2356

Email

clusin@mail.uni-mannheim.de

 

Sprechstunde

siehe Sprechstunden

 

 

KURZBIOGRAPHIE  l  FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE  l  LEHRE  l  PUBLIKATIONEN

KURZBIOGRAPHIE

seit 2015

W3-Professur „Anglistische Literatur- und Kulturwissenschaft“ an der Universität Mannheim
2005 - 2015Akademische Mitarbeiterin am Anglistischen Seminar der Universität Heidelberg
2013Habilitation an der Universität Heidelberg
2011DFG-geförderter Forschungsaufenthalt in Großbritannien (London und Cambridge)
2007Promotion an der Universität Heidelberg
1998 - 2004

Studium der Fächer Anglistik und Slavistik an den Universitäten Heidelberg und St. Petersburg (Russland)

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Der zeitgenössische britische, irische und anglophone Roman; Literatur und Kultur des British Empire; fiktionale und faktuale (Auto-)Biographie; multi-ethnic Britain; Raumtheorie; Vergleichende Literaturwissenschaft.

Im Zentrum meiner Forschung steht Literatur als Kunstform und als wichtiges Medium kultureller Selbstvergewisserung, das Aufschluss gibt über zeit- und kulturspezifisches Weltwissen, jeweils existierende Wertesysteme sowie vorherrschende Selbst- und Fremdbilder, und das zugleich anthropologische Konstanten zur Darstellung bringt. Von hohem Interesse sind für mich folglich die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen Literatur, Kultur und Gesellschaft, die ich aus historischer, literaturgeschichtlicher und teils auch aus komparatistischer Perspektive untersuche.

LEHRE

Literatur und Kultur des elisabethanischen Zeitalters und der Shakespeare-Zeit, britische Lyrik vom 16. bis 21. Jh., die Romantik, das Viktorianische Zeitalter, das Fin de Siècle, das britische und irische Drama im 19. und 20. Jh., die britische, irische und amerikanische Kurzgeschichte im 19. und 20. Jh., der britische, irische und anglophone Roman vom 19. bis 21. Jh., Literatur und (Kultur-)Geschichte des British Empire, Literatur und Kulturgeschichte des multi-ethnischen Großbritanniens.

PUBLIKATIONEN

MONOGRAPHIEN

  1. Imperial Selves: Negotiating Collectivity in Anglo-Indian Life-Writing. (English Literary and Cultural History) Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 2015 (im Druck).
  2. Virginia Woolf und Anton P. Čechov: Die Semantisierung von Raum und Zeit. (English Literary and Cultural History 29) Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 2007.


HERAUSGEBERSCHAFTEN
    1. ‘one continent/ to another’: Cultural Flows and Poetic Form in the South Asian and Caribbean Diaspora. Hg. Anne Brüske und Caroline Lusin. Atlantic Studies 12.1 (2015) (in Vorbereitung).
    2. Empathie, Sympathie und Narration: Zur Rezeptionslenkung in Prosa, Drama und Film. Hg. Caroline Lusin. (Anglistische Forschungen). Heidelberg: Winter, 2014.


    ARTIKEL IN ZEITSCHRIFTEN (PEER REVIEW)
      1. „‚We Live Again Anew’: Loss, Introspection and Redemptive Meta-Narratives in British and Irish Fiction since 2000.“ Trauma and Catastrophe. Hg. Anja Müller-Wood und Ulrike Tancke. Critical Engagements: A Journal of Criticism and Theory 6.2 (2013) 9-26.
      2. „Curry, Tins and Chota Hazri: Food, Identity and Cultural Boundaries in Anglo-Indian Life-Writing.“ English Studies 94.4 (2013): 1-21.
      3. „Metamorphosen des Selbst: Ian McEwan’s Saturday (2005) und die Poetik des Traumspiels.“ Sprachkunst 39.1 (2008): 77-96.
      4. „‚Red Flowers and a Shabby Coat’: Russian Literature and the Depiction of Madness in Virginia Woolf’s Mrs Dalloway.“ Comparative Critical Studies 5.2-3 (2008): 289-300.


      ARTIKEL IN SAMMELBÄNDEN
        1. „Introduction.“ ‘one continent/ to another’: Cultural Flows and Poetic Form in the South Asian and Caribbean Diaspora. Hgg. Anne Brüske und Caroline Lusin. Atlantic Studies 12.1 (2015) (in Vorbereitung) [mit Anne Brüske].
        2. „‚Bodies that Boogie with Belonging’: The Aesthetics of Transposition in Contemporary South Asian-British Poetry.” ‘one continent/ to another’: Cultural Flows and Poetic Form in the South Asian and Caribbean Diaspora. Hgg. Anne Brüske und Caroline Lusin. Atlantic Studies 12.1 (2015) (in Vorbereitung).
        3. „Empathie, Sympathie und Narration: Zur Einführung“. Empathie, Sympathie und Narration: Zur Rezeptionslenkung in Prosa, Drama und Film. Hg. Caroline Lusin. (Anglistische Forschungen) Heidelberg: Winter, 2014. 11-22.
        4. „‚Darling Nell’: Zur Funktion epischer Kommunikationsstrukturen in Tom Stoppards Indian Ink (1995).“ Empathie, Sympathie und Narration: Zur Rezeptionslenkung in Prosa, Drama und Film. Hg. Caroline Lusin. (Anglistische Forschungen) Heidelberg: Winter, 2014. 121-36.
        5. „Writing Lives and ‚Worlds‘: English Biographical Fiction at the Turn of the 21st Century.“ Cultural Ways of Worldmaking: Media and Narratives. Hgg. Ansgar Nünning, Vera Nünning und Birgit Neumann. Berlin, New York: de Gruyter, 2009. 265-85.
        6. „‚We Daydream Helplessly’: The Poetics of (Day)Dreams in Ian McEwan’s Novels.” anglistik & englischunterricht 73 (2009). Ian McEwan: Art and Politics. Hg. Pascal Nicklas. 140-61.
        7. „Encountering Darkness: Intertextuality and Polyphony in J.M. Coetzee’s Dusklands (1974) and Matthew Kneale’s English Passengers (2000).” Semiotic Encounters: Text, Image and Transnation. Hgg. Walter Göbel, Noha Hamdi und Sarah Säckel. Amsterdam: Rodopi, 2009. 69-85.
        8. „Projektmanagement.“ Schlüsselkompetenzen: Qualifikationen für Studium und Beruf. Hg. Vera Nünning. Stuttgart, Weimar: Metzler, 2008. 33-48.
        9. „Zwischen T.S. Eliot und Albert Camus: Absurde Stadterfahrung in Miroslav Krležas Roman Povratak Filipa Latinovicza.“ Metropole – Provinz: Urbanität und Ruralität in den slavischen Sprachen, Literaturen und Kulturen. Hgg. Thomas Bruns und Gerhard Ressel. Frankfurt am Main, Berlin, New York: Peter Lang, 2008. 79-92.
        10. „Nachwort.“ Leo Tolstoi. Kindheit und Jugend. Düsseldorf: Artemis & Winkler, 2008. 491-518.
        11. „Stimmen aus dem ‚Kellerloch‘: Ljudmila Petruševskajas ‚Svoj krug‘ und Jurij Mamleevs ‚Tetrad' individualista‘: Zwei Spielarten des Bösen in der zeitgenössischen russischen Prosa.“ Das Böse in der russischen Kultur. Hg. Bodo Zelinsky (unter Mitarbeit von Jessica Kravets). Köln, Weimar: Böhlau, 2008. 323-39.
        12. „Der englische Roman zu Beginn des 21. Jahrhunderts: Ian McEwan.“ Der zeitgenössische englische Roman: Genres – Entwicklungen – Modellinterpretationen. Hg. Vera Nünning (unter Mitarbeit von Caroline Lusin). Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 2007. 243-58 [mit Irina Bauder-Begerow].


        LEXIKONARTIKEL
        1. Biogramme: „John Bale“; „John Banville“; „Karen Blixen“; „Henry Brooke“; „Helen Dunmore“; „Eliza Haywood“; „A.L. Kennedy“; „Alexander William Kinglake“; „Henry Mackenzie“; „Willliam Trevor“. Alle in: Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        2. „John Banville: The Sea.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        3. „Karen Blixen: Out of Africa.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        4. „Henry Brooke: The Fool of Quality.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        5. „Helen Dunmore: A Spell of Winter.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        6. „Eliza Haywood: The History of Miss Betsy Thoughtless.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        7. „A.L. Kennedy: Paradise.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        8. „Doris Lessing: The Grass Is Singing.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        9. „Hugh Lofting: The Story of Dr. Dolittle.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        10. „Henry Mackenzie: The Man of Feeling.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        11. „William Trevor: Angels at the Ritz.“ Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.
        12. Grundlegend überarbeitet und aktualisiert: „Anon.: A Myrroure for Magistrates“; „Matthew Arnold: Culture and Anarchy“; „John Bale: Kynge Johan“; „John LeCarré: The Spy Who Came in from the Cold“; „Daniel Defoe: Captain Singleton“; „Daniel Defoe: Colonel Jack“; „Robert Greene: The Honorable Historie of Frier Bacon, and Frier Bongay“; „Alexander William Kinglake: Eothen“; „Patrick McCabe: The Butcher Boy“; „John McGahern: Amongst Women“; „Henry Neville: The Isle of Pines“; „Robert Owen: A New View of Society“; „James Stephens: The Crock of Gold“; „James Stephens: The Demi-Gods“; „William Trevor: Fools of Fortune“. Alle in: Kindlers Neues Literaturlexikon. Hg. Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler, 32009.

        REZENSIONEN
          1. „Sarah Fekadu. Musik in Literatur und Poetik des Modernism: Lowell, Pound, Woolf. München: Wilhelm Fink, 2013.“ Zeitschrift für Anglistik und Amerikanistik 62.1 (2014) (im Druck).
          2. „Nick Bentley. Radical Fictions: The English Novel in the 1950s. Oxford: Peter Lang, 2007.“ Zeitschrift für Anglistik und Amerikanistik 57.1 (2009): 94-5.


          MITARBEIT BEI HERAUSGEBERWERKEN
            1. Der zeitgenössische englische Roman: Genres – Entwicklungen – Modellinterpretationen. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 2007. Hg. Vera Nünning.
            2. Dostoevsky Studies: New Series 8 (2004). Hg. Horst Jürgen Gerigk.