Akademischer Oberrat

Dr. Stefan Glomb

 

Raum

EW 269


Postadresse

Universität Mannheim
Anglistik II
Schloss EW 280
68131 Mannheim 

Telefon

+49 (0)621 181-2354

Email

glomb@phil.uni-mannheim.de

 

Sprechstunde 

siehe Sprechstunden

 

 

KURZBIOGRAPHIE  l  FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE  l  LEHRE  l  PUBLIKATIONEN 

KURZBIOGRAPHIE

seit 1996
Akademischer Oberrat
seit 1993
Dozent am Lehrstuhl Anglistik II der Universität Mannheim
1995
Promotion an der Universität Mannheim

1985 - 1992


Studium der Anglistik und Germanistik an der Universität Mannheim und am King’s College London

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

englische Erzählliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts; englisches Drama des 20. Jahrhunderts
Im Zentrum meiner Herangehensweise an Literatur in Forschung und Lehre steht die Betrachtung von Literatur als Raum der Reflexion, in dem es möglich ist, ein Denken einzuüben, das ‚freier’ ist als das in anderen Wissensfeldern übliche, da es nicht denselben Ordnungsstrukturen und Anwendungsimperativen verpflichtet ist. Mein besonderes Interesse gilt daher der inhaltlichen und formalen Gestaltung ‘transdiskursiver’ Themen in Literatur und Film (Identität, Erinnerung, Natur und Kultur, die ‘Zwei Kulturen’ u.a.) sowie der kritischen Infragestellung von Dichotomien. Ein wichtiger theoretischer Bezugspunkt ist hierbei die Kritische Theorie der Frankfurter Schule.

LEHRE

Shakespeare; englische Literatur des 19. bis 21. Jahrhunderts; Literatur- und Kulturtheorie

PUBLIKATIONEN

MONOGRAPHIEN

  1. Erinnerung und Identität im britischen Gegenwartsdrama. Tübingen, 1997.


HERAUSGEBERSCHAFTEN

  1. mit Stefan Horlacher und Lars Heiler (Hgg.). Taboo and Transgression in British Literature from the Renaissance to the Present. New York, 2010.
  2. mit Anna-Magaretha Horatschek, Susanne Bach und Stefan Horlacher (Hgg.). Literatur und Lebenskunst: Reflexionen zum guten Leben im britischen Roman vom Viktorianismus zur Postmoderne. Trier, 2008.
  3. mit Stefan Horlacher (Hgg.). Beyond Extremes: Repräsentation und Reflexion von Modernisierungsprozessen im zeitgenössischen britischen Roman. Tübingen, 2004.


ARTIKEL IN ZEITSCHRIFTEN

  1. mit Stella Butter. "Miming Utopia: Community at the Crossroads in Antonioni's Blow-Up." Zeitschrift für Anglistik und Amerikanistik 63,4 (2015), 373-389.
  2. "The Birth of Rock 'n' Roll out of the Spirit of Myth: Salman Rushdie’s The Ground Beneath Her Feet". Zeitschrift für Anglistik und Amerikanistik 54,1 (2006), 65-77.
  3. "Darwin's Plots: Natur und Kultur in A.S. Byatts 'Morpho Eugenia'". Literatur in Wissenschaft und Unterricht XIII, 2 (2000), 129-145.


ARTIKEL IN SAMMELBÄNDEN

  1. "The Hybrid Individual: Reading Literature as a Critical Commentary on Reckwitz' Theory of Subject Cultures." In: Nora Kuster, Stella Butter und Sarah Heinz (Hgg.). Subject Cultures: The English Novel from the 18th to the 21st Century. Tübingen: Narr, 2016, 49-78.
  2. "Revaluating Transgression in Ulysses”. In: Stefan Horlacher, Stefan Glomb  und Lars Heiler (Hgg.). Taboo and Transgression in British Literature from the Renaissance to the Present. New York, 2010, 211-225.
  3. "'When anything can happen, everything matters': Ian McEwans Saturday und die Aktualität der Lebenskunst". In: Anna-Magaretha Horatschek, Susanne Bach, Stefan Glomb und Stefan Horlacher (Hgg.). Literatur und Lebenskunst: Reflexionen zum guten Leben im britischen Roman vom Viktorianismus zur Postmoderne. Trier, 2008, 289-307.
  4. "Selbstbewusstsein jenseits der Zwei Kulturen: David Lodges Roman Thinks...". In: Thomas Klinkert und Monika Neuhofer (Hrsg.). Literatur, Wissenschaft und Wissen seit der Epochenschwelle um 1800: Theorie – Epistemologie – komparatistische Fallstudien. Berlin, New York, 2008, 335-354.
  5. "Jenseits von Einheit und Vielheit, Autonomie und Heteronomie – Die fiktionale Erkundung 'dritter Wege' der Repräsentation und Reflexion von Modernisierungsprozessen". In: Stefan Glomb und Stefan Horlacher (Hgg.). Beyond Extremes: Repräsentation und Reflexion von Modernisierungsprozessen im zeitgenössischen britischen Roman. Tübingen, 2004, 9-52.
  6. "Von der Dialektik der Aufklärung zur transversalen Vernunft: Mythos und Logos in John Fowles' The Magus". In: Stefan Glomb und Stefan Horlacher (Hgg.). Beyond Extremes: Repräsentation und Reflexion von Modernisierungsprozessen im zeitgenössischen britischen Roman. Tübingen, 2004, 377-398.
  7. "Portrait des Künstlers als gescheiterter Prophet: 'Anschwellender Bocksgesang' in Peter Shaffers Drama The Gift of the Gorgon". In: Christian von Zimmermann (Hg.). Fakten und Fiktionen: Strategien fiktionalbiographischer Dichterdarstellungen in Roman, Drama und Film seit 1970. Tübingen, 2000, 301-318.


LEXIKONARTIKEL

  1. "Identität, persönliche." In: Ansgar Nünning (Hg.). Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie: Ansätze - Personen - Grundbegriffe. Stuttgart, Weimar, 52013, 324.
  2. "Identitätstheorien". In: Ansgar Nünning (Hg.). Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie: Ansätze - Personen - Grundbegriffe. Stuttgart, Weimar, 52013, 324-325.
  3. "Stoppard, Tom". In: Eberhard Kreutzer und Ansgar Nünning (Hgg.). Metzler Lexikon englischsprachiger Autorinnen und Autoren: 631 Porträts. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Stuttgart, Weimar, 2006, 558-560.
  4. "Northrop Frye, Anatomy of Criticism." In: Kindlers Neues Literaturlexikon, Bd. 21. München, 1998.
  5. "Rose Tremain, Restoration". In: Kindlers Neues Literaturlexikon, Bd. 22. München, 1998.


REZENSIONEN

  1. "Ulrich Suerbaum. Der Shakespeare-Führer. Stuttgart, 2001." MEDIENwissenschaft 2 (2002), 203-204.
  2. "Ansgar Nünning (Hg.). Literaturwissenschaftliche Theorien, Modelle und Methoden: Eine Einführung. Trier, 21995." Literaturwissenschaftliches Jahrbuch der Görres-Gesellschaft 37 (1996), 536-540.